Exentis 3D Mass Customization ®Abbildung komplexer Strukturen bei völliger Materialfreiheit in grossen Stückzahlen

Exentis realisiert Produktlösungen, mit denen kundenspezifische Bauteile massenhaft gedruckt werden. Dazu zählen insbesondere kundenspezifische Lösungen in den Bereichen Industrieteile, Life Science, Biotechnologie und erneuerbare Energien.

Entgegen dem bekannten 3D-Rapid-Prototyping, also der schnellen Herstellung von Einzelstücken und Kleinserien, bietet die 3D-Siebdrucktechnologie bei der Herstellung komplexer Strukturen und grosser Stückzahlen grosse Vorteile. Im 3D-Siebdruck lassen sich geschlossene Kanäle frei in die 3D-Struktur integrieren und Strukturabmessungen ab 60 µm realisieren. Dabei werden feine Schichten aufeinander gedruckt. Vor jedem nächsten Schichtauftrag wird ein Trocknungsschritt zwischengeschaltet. Durch automatisierte Siebwechsel lassen sich komplexe geometrische Strukturen erzeugen. Die auf diese Weise gedruckten metallischen oder keramischen Teile werden im Anschluss gesintert.

Die Exentis 3D Siebdrucktechnologie ermöglicht eine Porosität der Teile zwischen 0 und 40 Prozent. Auf diese Weise können Bauteile mit Stegbreiten und Kavitäten im Feinheitsbereich bis zu 40 µm realisiert werden. Komplexe Strukturen mit Hinterschneidungen und geschlossene Hohlräume sind ohne jegliche Stützstruktur realisierbar, womit der 3D-Siebdruck klare Vorteile gegenüber anderen generativen Fertigungsverfahren bietet.

Die Produktivität des 3D Siebdruckverfahrens entspricht der von Spritzgussverfahren, ermöglicht dabei aber die freie Materialwahl. Neben Metallen und Legierungen auf Basis von Stahl, Kupfer, Aluminium, Titan, Refraktärmetallen oder seltenen Erden lassen sich im 3D-Siebdruck auch Keramik, Glas, Polymere, organische Werkstoffe und Biomaterialien drucken. Bedingt durch den schichtweisen Aufbau können auch unterschiedliche Werkstoffe in Form von lamellaren Strukturen kombiniert werden. Dabei spielt die Beherrschung der Materialwissenschaften eine wesentliche Rolle.